Windows Server 2016 Workgroup Cluster ohne DNS

Die neue Funktion in Windows Server 2016 einen Hyper-V Cluster auch in einer Workgroup zu betreiben ist besonders für DMZ Szenarien interessant. In der Regel ist man in der DMZ bestrebt, die Abhängigkeiten zu anderen Diensten zu minimieren. Für Active Directory geht das nun, warum also nicht gleich auch für DNS? In dem bisher einzigen Artikel zum Workgroup Cluster wird die Anforderung zum DNS mit „sollte“ beschrieben. In der Praxis funktioniert der Cluster auch wunderbar, wenn die Namen der Knoten und des Clusters je in der Host Datei aufgenommen werden. Ist zwar etwas Oldschool aber der Cluster startet ohne jede Abhängigkeit. Microsoft zögert aktuell noch, dass als offiziell supported zu bezeichnen, da versuche ich gerade noch der Produktgruppe ein Statement abzuringen. Es wird aber auch nicht als unsupported bezeichnet. Dazu noch folgende Hinweise.

  • entfernt die DNS Registrierung in den TCP/IP Einstellungen, sonst meldet der Cluster ständig Fehler
  • verwendet ein Quorum

In DMZ Szenarien

  • überprüft welche der Windows Firewall Regeln noch geschlossen werden können
  • trennt das Management Netz vom VM Netz
  • entfernt die GUI nach der Konfiguration, oder lieber gleich Nano Server 😉

144 145 146

Werbeanzeigen